Wintermarkt Halle 2021


Der Weihnachtsmarkt 2020 wurde abgesagt: Der Wintermarkt Halle 2021 auch.

Während die vielen Stände von Weihnachtsmarkt ihre Geschäfte wieder abbauen, geht der Winterzauber auf dem Marktplatz trotzdem weiter. Denn direkt im Anschluss an den Weihnachtsmarkt findet jährlich der Wintermarkt statt.  Wir verraten Ihnen, was diesen Markt so besonders macht.

Öffnungszeiten

2021 würde der Wintermarkt Halle nun schon zum 11. Mal stattfinden.  Traditionell schließt er sich direkt an den Weihnachtsmarkt an.

Coronabedingt wurde er nun auch abgesagt.

Das wird Ihnen Wintermarkt Halle (normalerweise) geboten

In den vergangenen Jahren waren mehr als 30 verschiedene Händler vor Ort. Das ist ideal, wenn Sie in der kalten Jahreszeit spontan Lust auf einen Glühwein bekommen. Denn den bekommen Sie auf dem Marktplatz auf jeden Fall. Zusätzlich findet auch wieder der Wochenmarkt statt. Natürlich dürfen auch einige Fahrgeschäfte und Spiele-Stände für die Kleinen nicht fehlen. Es werden auf dem Wintermarkt Halle auch mehrere Filmabende veranstaltet, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind.

Gutes tun mit unpassenden Geschenken: Schrottwichtelnstaende-auf-dem-marktpplatz

Sie haben zu Weihnachten nicht das richtige Geschenk bekommen? Dann schauen Sie doch einfach beim Schrottwichteln vorbei. Im Zeitraum vom:

Zeitraum Schrottwichteln noch nicht bekannt

Können Sie ganz einfach ein ungewolltes Geschenk mitbringen und gegen ein anderes austauschen.

Die Händler wissen aber aus Erfahrung: Viele geben die Geschenke einfach nur ab, nehmen aber nichts Neues wieder mit. Alles was nach dem Ablauf eines festgelegten Zeitraums noch übrig geblieben ist, wird im Anschluss für den guten Zweck versteigert. Da kommen schon einige hundert Euro zusammen. Wenn Sie gern an der Auktion teilnehmen möchten:

Zeitraum der Auktion noch nicht bekannt.

Der Wintermarkt wird zur Tradition

Den Wintermarkt Halle gibt es übrigens erst seit 2009. Damals fing der Winterzauber mit 18 Ständen an. Mittlerweile ist das Interesse der Händler so groß, dass etwa doppelt so viele Bewerbungen eingehen, wie Plätze vorhanden sind. Und das wird sich wohl in den nächsten Jahren auch nicht so schnell ändern.